Stiftung
zur Förderung der Krebsforschung an der Universität Würzburg

An der Uni Würzburg wird in zahlreichen Fachbereichen in mehr als 100 Projekten geforscht. Die Stiftung möchte besonders herausragende und hoffnungsvolle Projekte fördern.

Die Universität Würzburg hat sich auf nationaler und internationaler Ebene einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum für Krebsforschung erarbeitet. Zahlreiche Fachbereiche arbeiten in mehr als 100 Projekten an der Entschlüsselung und Bekämpfung von Krebsarten. Die Stiftung möchte besonders herausragende und hoffnungsvolle Projekte präsentieren und veröffentlichen, sie fördern und ihnen zum Erfolg verhelfen.

 

Die Krebsforschung benötigt Ihre Unterstützung!

Jeder zweite Bewohner der westlichen Welt erkrankt an einer bösartigen Tumorerkrankung. Leider ist es der Forschung bislang noch nicht gelungen, die Krankheit Krebs zu besiegen. Fortschritte in der Krebsforschung werden mit vielen kleinen Schritten erkämpft. Unsere Stiftung fördert wissenschaftliche Projekte, die sich mit dem Entstehen sowie der Therapie von Krebserkrankungen beschäftigen. Damit dies gelingt, benötigen Grundlagen- und angewandte Forschung dringend Ihre finanzielle Unterstützung. Wir hoffen, durch die Entwicklung neuer und innovativer Behandlungsmöglichkeiten den Krebs mit Ihrer Unterstützung zu besiegen.

 

Wollen auch Sie im Kampf gegen den Krebs aktiv werden? Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren – durch eine Spende, als Unternehmen oder durch eine persönliche Aktion, eine Zustiftung oder Erbschaft.

 

Mit Ihrer Hilfe unterstützen Sie neue, erfolgversprechende Forschungsansätze zur Vorbeugung, Diagnose und Therapie von Krebs!

 

Barbara-Stamm-Stiftung-Forschung-Hilft
MdL a.D. Barbara Stamm, Ehrenpräsidentin der Stiftung
Präsidentin des Bayerischen Landtags a.D.

"Die wissenschaftliche Forschung und die Gründung einer Stiftung sind Versprechen auf die Zukunft. Ich unterstütze beide aus einer tiefen Überzeugung heraus, denn sie geben allen Menschen eine Perspektive, die an Krebs erkrankt sind und auf Heilung hoffen."

Fh-Startseite-Zitate-Gn
Dipl.-Soz.-Päd. Gabriele Nelkenstock, Mitglied des Stiftungsrats
1. Vorsitzende des Vereins Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. und Inhaberin G&N Eventmanagement

"Fortschritte in der Krebsforschung werden mit vielen kleinen Schritten erkämpft. Jedes Puzzleteil gibt uns die Hoffnung, dass wir die Krankheit Krebs irgendwann besiegen können."

Oliver-Joerg-Stiftung-Forschung-Hilft
MdL a.D. Oliver Jörg, Mitglied des Stiftungsrats
Mitglied des Bayerischen Landtags und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst a.D.

"Wir träumen davon, dass allen geholfen werden kann, die an Krebs erkranken. Deshalb machen wir uns für die Krebsforschung in Würzburg stark!"

Hermann-Einsele-Stiftung-Forschung-Hilft
Prof. Dr. Hermann Einsele, Mitglied des Stiftungsrats
Vizepräsident der Universität Würzburg und Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II

"In der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankung sind in den letzten Jahren schon deutliche Fortschritte gemacht worden. Trotzdem wird, wie bereits jetzt in den USA, bald auch in Deutschland und Europa die Krebserkrankung die Haupttodesursache sein." mehr

Matthias-Frosch-Stiftung-Forschung-Hilft
Prof. Dr. Matthias Frosch, Mitglied des Stiftungsrats
Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Würzburg

"Krebs zu besiegen ist eine der ganz großen Herausforderungen der Medizin des 21. Jahrhunderts. Die im internationalen Maßstab herausragende Krebsforschung an der Universität Würzburg trägt wesentlich dazu bei, dieses Ziel zu erreichen."

Fh-Startseite-Zitate-Af
Prof. Dr. Alfred Forchel, Mitglied des Stiftungsrats
Präsident der Universität Würzburg

"Gemeinsames Engagement im Kampf gegen Krebs – dafür erforschen und entwickeln unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit hohem persönlichem Einsatz neue Therapieansätze zum Wohle der Patienten."

Forschungs-
Projekte

in der Krebsforschung an der Universität Würzburg

Projekt anzeigen

Nachweis relevanter Genalterationen in der gesunden Kolonmukosa – Implikationen zur besseren Risikos

Meining-Forschungsag
Projekt anzeigen

Mit Microbubbles gegen Hirntumoren

Platzende-Bubbles
Projekt anzeigen

Hochpräzisions-Immuntherapie mittels Hemibodies

Ccc-Labor-Stiftung-Krebsforschung-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Versorgung von Patientinnen mit metastasierter Brustkrebserkrankung und gynäkologischen Malignomen

Stiftung-Forschung-Hilft-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-2
Projekt anzeigen

Wechselwirkungen kennenlernen und berücksichtigen, Krebstherapie optimieren

Plasmakonzentration-Morgendosis-Ag-Kroiss-Fassnach
Projekt anzeigen

Schwachstellen von MYC zur Krebstherapie nutzen

Myc-Ark5-Zellkern-Zytoplasma-Ag-Eilers
Projekt anzeigen

Verbesserung der Heilungschancen beim lokal begrenzten Bauchspeicheldrüsenkrebs

Verbesserung-Bauchspeicheldruesenkrebs-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-Stiftung-Forschung-Hilft
Projekt anzeigen

Mit Designer T-Zellen den Krebs bekämpfen

Forschungsprojekt-Hudecek-Stiftung-Forschung-Hilft-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Drei Imagefilme der 2018 ausgezeichneten Forschungs-Projekte

Woellried-Forschung-Hilftnov-2018
Projekt anzeigen

Klonale Evolution und Entstehung von Medikamentenresistenz in der Behandlung des Multiplen Myeloms

Schaubild-Forschungsprojekt-Kortuem-Forschung-Hilft-Uni-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Reaktivierung der körpereigenen Immunantwort gegen Krebs

Reaktivierung-Koerpereigenen-Immunantwort-Gegen-Krebs-Stiftung-Forschung-Hilft-Uni-Wuerzburg

Forschung hilft Leben retten
Jetzt stiften oder spenden!

HELFEN SIE MIT!

Die Universität Würzburg hat sich auf nationaler und internationaler Ebene einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum für Krebsforschung erarbeitet. Helfen Sie mit Ihrer Spende die Krebsforschung der Universität Würzburg weiter voranzubringen!

 

Ziel ist es, Patienten mit der Diagnose Krebs Hoffnung zu schenken. Mit IHRER Spende für die Forschung schenken SIE allen Betroffenen und Angehörigen Hoffnung.

Auch kleine Spenden sind hilfreich und wertvoll! Jeder Euro zählt.

Aktivitäten

  • Aktivität anzeigen

    28.11.2018

    Würzburg Charity Challenge – Aktion ‚Band fürs Leben‘ der Stiftung „Forschung hilft“

    Studierende der FHWS engagieren sich mit 5.000 Charity-Bändchen für die Stiftung „Forschung hilft“ 

  • Aktivität anzeigen

    03.11.2018

    Benefizgala "Was Spenden & Stiften alles kann" am 3. November auf Gut Wöllried

    Benefizgala anlässlich der ersten Förderpreisverleihungen durch die Stiftung "Forschung hilft" bringt unglaubliche 12.780 Euro Spendenerlös

  • Aktivität anzeigen

    21.10.2018

    Kerbeverein Neuenbuch e.V. spendet erneut 500,00€

    Kleiner Ort, große Taten!

Gemeinsam helfen – leben retten

Bitte unterstützen Sie die Forschung, damit die Chance auf Heilung für viele Menschen wächst.

Stephanie Ilg-Kowalczyk

VIDEO ansehen

Ich musste leider einige Krebsfälle in meiner Familie miterleben und versuche seitdem alles Mögliche zu tun, um den Kampf gegen diese Krankheit zu unterstützen. Die breite Präsenz in unserer Gesellschaft zeigt leider, dass dieses Thema jeden angeht und auch nur gemeinsam können wir etwas erreichen.

Konstantin Schad, Snowboard-Profi mit großen nationalen und internationalen Erfolgen v.a. im Boardercross

Olga-Savchuk-Wuerzburg-Stiftung-Krebsforschung

Krebs kann jeden treffen unabhängig von Alter, Beruf oder Nationalität. Wir müssen gemeinsam etwas dagegen tun.

Olga Savchuk
WTA Ranking Doppel 43, mehrfache WTA-Turniersiegerin (Doppel)

Benjamin-Herth-Krebs-Forschung-Hilft-Stiftung-Wuerzburg

Da wir gegenwärtig immer häufiger mit dem Thema Krebs konfrontiert werden, sind wir alle in der Pflicht die Forschung zu unterstützen.

Benjamin Herth
Rückraumspieler Mitte der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga

Koerperbau-Therapie-Krebsforschung-Stiftung-Wuerzburg

Wir müssen die Krebsforschung unterstützen, dass wir irgendwann keine Angst mehr vor der Diagnose Krebs haben müssen.

Körperbau-Therapie und Training Team aus Lemgo

Angela-Malestein-Foerderin-Krebsforschung-Wuerzburg

Die Krebsforschung ist sehr wichtig, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen, Freunde und das Umfeld. Alle verdienen es ein gesundes Leben führen zu können.

Angela Malestein
Handballerin, 1. Bundesliga

Roland-Sauer-Djk-Rimpar-Woelfe-Stiftung-Forschung-Hilft

Unsere Botschaft ist, unsere Kraft und Energie dem Kampf gegen Krebs zu widmen und damit die Krebsforschung aktiv zu unterstützen!

Roland Sauer
 Geschäftsführer der DJK Rimpar Wölfe

Andiwieser

Krebs ist für mich leider mittlerweile zu einem sehr persönlichen Thema geworden, da schon mehrere Familienmitglieder an Krebs erkrankt sind. Deswegen freue ich mich einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass diese Krankheit irgendwann besiegt werden kann.

Andreas Wieser
 Torwart der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga

JMU aktuell

Aktuelles aus der Krebsforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle anzeigen

03.12.2018

Würzburg Xmas - Challenge - ‚Band fürs Leben‘ der Stiftung „Forschung hilft“

Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Forschung!

 

Mehr lesen

27.11.2018

Führend auf ihrem Forschungsgebiet

Ihre wissenschaftlichen Publikationen werden von anderen Wissenschaftlern außergewöhnlich häufig zitiert. Sechs Forscher der Universität Würzburg haben deshalb jetzt das Prädikat „Highly Cited Researcher“ erhalten.

 

Mehr lesen

21.11.2018

Die Hector Stiftung II fördert Drug Monitoring-Projekt der Würzburger Universitätsmedizin

In der modernen Krebstherapie kommen Kinase-Inhibitoren verbreitet zum Einsatz. Aber wie kann man den Spiegel dieser Medikamente im Blut der Patienten messen, um im Idealfall die individuelle Behandlung noch weiter zu verbessern? Dieser Frage widmet sich ein Forschungsprojekt der Würzburger Universitätsmedizin. Die Hector Stiftung II unterstützt das Vorhaben in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 300.000 Euro.

 

Mehr lesen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.