Stiftung
zur Förderung der Krebsforschung an der Universität Würzburg

An der Uni Würzburg wird in zahlreichen Fachbereichen in mehr als 100 Projekten geforscht. Die Stiftung möchte besonders herausragende und hoffnungsvolle Projekte fördern.

Die Universität Würzburg hat sich auf nationaler und internationaler Ebene einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum für Krebsforschung erarbeitet. Zahlreiche Fachbereiche arbeiten in mehr als 100 Projekten an der Entschlüsselung und Bekämpfung von Krebsarten. Die Stiftung möchte besonders herausragende und hoffnungsvolle Projekte präsentieren und veröffentlichen, sie fördern und ihnen zum Erfolg verhelfen.

 

Die Krebsforschung benötigt Ihre Unterstützung!

Jeder zweite Bewohner der westlichen Welt erkrankt an einer bösartigen Tumorerkrankung. Leider ist es der Forschung bislang noch nicht gelungen, die Krankheit Krebs zu besiegen. Fortschritte in der Krebsforschung werden mit vielen kleinen Schritten erkämpft. Unsere Stiftung fördert wissenschaftliche Projekte, die sich mit dem Entstehen sowie der Therapie von Krebserkrankungen beschäftigen. Damit dies gelingt, benötigen Grundlagen- und angewandte Forschung dringend Ihre finanzielle Unterstützung. Wir hoffen, durch die Entwicklung neuer und innovativer Behandlungsmöglichkeiten den Krebs mit Ihrer Unterstützung zu besiegen.

 

Wollen auch Sie im Kampf gegen den Krebs aktiv werden? Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren – durch eine Spende, als Unternehmen oder durch eine persönliche Aktion, eine Zuwendung zum Verbrauchsvermögen oder Erbschaft.

 

Mit Ihrer Hilfe unterstützen Sie neue, erfolgversprechende Forschungsansätze zur Vorbeugung, Diagnose und Therapie von Krebs!

 

Crowdfunding-Stiftung
Krebsforschung hilft Leben retten
Unterstützen auch Sie die Krebsforschung an der JMU!

Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Forschung!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Barbara-Stamm-Stiftung-Forschung-Hilft
MdL a.D. Barbara Stamm, Ehrenpräsidentin der Stiftung
Präsidentin des Bayerischen Landtags a.D.

"Die wissenschaftliche Forschung und die Gründung einer Stiftung sind Versprechen auf die Zukunft. Ich unterstütze beide aus einer tiefen Überzeugung heraus, denn sie geben allen Menschen eine Perspektive, die an Krebs erkrankt sind und auf Heilung hoffen."

Bilder-Gabi-Neu-Kopie
Dipl.-Soz.-Päd. Gabriele Nelkenstock, Mitglied des Stiftungsrats
1. Vorsitzende des Vereins Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. und Inhaberin G&N Eventmanagement

"Fortschritte in der Krebsforschung werden mit vielen kleinen Schritten erkämpft. Jedes Puzzleteil gibt uns die Hoffnung, dass wir die Krankheit Krebs irgendwann besiegen können."

Oliver-Joerg-Stiftung-Forschung-Hilft
MdL a.D. Oliver Jörg, Mitglied des Stiftungsrats
Generalsekretär der Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

"Wir träumen davon, dass allen geholfen werden kann, die an Krebs erkranken. Deshalb machen wir uns für die Krebsforschung in Würzburg stark!"

Hermann-Einsele-Stiftung-Forschung-Hilft
Prof. Dr. Hermann Einsele, Mitglied des Stiftungsrats
Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II

"In der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankung sind in den letzten Jahren schon deutliche Fortschritte gemacht worden. Trotzdem wird, wie bereits jetzt in den USA, bald auch in Deutschland und Europa die Krebserkrankung die Haupttodesursache sein." mehr

Matthias-Frosch-Stiftung-Forschung-Hilft
Prof. Dr. Matthias Frosch, Mitglied des Stiftungsrats
Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Würzburg

"Krebs zu besiegen ist eine der ganz großen Herausforderungen der Medizin des 21. Jahrhunderts. Die im internationalen Maßstab herausragende Krebsforschung an der Universität Würzburg trägt wesentlich dazu bei, dieses Ziel zu erreichen."

Prof-Dr-Pauli-Paul-Ausschnitt-Sw
Prof. Dr. Paul Pauli, Mitglied des Stiftungsrats
Präsident der Universität Würzburg

"Gemeinsames Engagement im Kampf gegen Krebs – dafür erforschen und entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Standort Würzburg in einem exzellenten Forschungsumfeld mit hohem persönlichem Einsatz neue Therapieansätze zum Wohle der Patientinnen und Patienten."

Forschungs-
Projekte

in der Krebsforschung an der Universität Würzburg

Projekt anzeigen

Neue 3D-Krebsmodelle zur Überwindung von Immunbarrieren des Multiplen Myeloms

Ag-Beilhack-2021
Projekt anzeigen

„Duales Targeting“ von Krebszellen mit Designer CAR-T-Zellen der nächsten Generation

Ag-Pommersberg-Hudecek-2-2021
Projekt anzeigen

Bestimmung des Mutationsspektrums von „Desmoplastic Small Round Cell Tumors“

Wiegering-Projekt2
Projekt anzeigen

Vier Imagefilme der 2019 ausgezeichneten Forschungs-Projekte

Collage-16-11-2019-Kleiner
Projekt anzeigen

NIK Inhibitoren - Pathogenese, NF-κB Signalwege und Medikamentenresistenz im Mantelzelllymphom

Ag-Rosenwald
Projekt anzeigen

Super-Resolution Mikroskopie zur Verbesserung der personalisierten Immuntherapie maligner Erkrankung

Forschung-Hilft-1
Projekt anzeigen

Drei Imagefilme der 2018 ausgezeichneten Forschungs-Projekte

Woellried-Forschung-Hilftnov-2018
Projekt anzeigen

Klonale Evolution und Entstehung von Medikamentenresistenz in der Behandlung des Multiplen Myeloms

Schaubild-Forschungsprojekt-Kortuem-Forschung-Hilft-Uni-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Reaktivierung der körpereigenen Immunantwort gegen Krebs

Reaktivierung-Koerpereigenen-Immunantwort-Gegen-Krebs-Stiftung-Forschung-Hilft-Uni-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Entschlüsselung der multizellulären Knochenmarksarchitektur vor und nach CAR-T-Zelltherapie

Ag-Rasche-Gruen-1-2021
Projekt anzeigen

Neue Mechanismen der Tumormetastasierung

Ag-Kleefeldt-Abbildung1-2021
Projekt anzeigen

Optimierung der zweizeitigen Resektion kolorektaler Lebermetastasen

1
Projekt anzeigen

Gezielte Reaktivierung der körpereigenen Immunantwort gegen das Multiple Myelom

00019
Projekt anzeigen

Entwicklung einer hochspezifischen Aminosäureoxidase als neues Wirkprinzip zur Behandlung von Krebs

Bild-1
Projekt anzeigen

HGF/Met-Signalweg: Einfluss auf die Wirksamkeit neuer Immuntherapien des Kopf-Hals-Karzinoms

Ag-Hartmann
Projekt anzeigen

Mit Microbubbles gegen Hirntumoren

Platzende-Bubbles
Projekt anzeigen

Hochpräzisions-Immuntherapie mittels Hemibodies

Ccc-Labor-Stiftung-Krebsforschung-Wuerzburg
Projekt anzeigen

Versorgung von Patientinnen mit metastasierter Brustkrebserkrankung und gynäkologischen Malignomen

Stiftung-Forschung-Hilft-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-2
Projekt anzeigen

Untersuchung der Glykosylierung in hämatologischen Systemerkrankungen

Kortuem-1-2021
Projekt anzeigen

Nachweis von Immunzellbotenstoffen gegen Covid-19 für die Diagnostik und Impfstofftestung

Loeffler-Projekt1
Projekt anzeigen

Das Gehirn vor Metastasen schützen

Abb2-Hochaufloesende-Dstorm-Mikroskopie
Projekt anzeigen

„Der Blick zurück“ – Optimierte koloskopische Detektion mittels künstlicher Intelligenz

Meining-Bild2
Projekt anzeigen

Versteckten Krebszellen auf der Spur

Danhof-Versteckte-Krebszellen-1
Projekt anzeigen

Wechselwirkungen kennenlernen und berücksichtigen, Krebstherapie optimieren

Plasmakonzentration-Morgendosis-Ag-Kroiss-Fassnach
Projekt anzeigen

Schwachstellen von MYC zur Krebstherapie nutzen

Myc-Ark5-Zellkern-Zytoplasma-Ag-Eilers
Projekt anzeigen

Verbesserung der Heilungschancen beim lokal begrenzten Bauchspeicheldrüsenkrebs

Verbesserung-Bauchspeicheldruesenkrebs-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-Stiftung-Forschung-Hilft
Projekt anzeigen

Mit Designer T-Zellen den Krebs bekämpfen

Forschungsprojekt-Hudecek-Stiftung-Forschung-Hilft-Wuerzburg

Forschung hilft Leben retten
Jetzt stiften oder spenden!

HELFEN SIE MIT!

Die Universität Würzburg hat sich auf nationaler und internationaler Ebene einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum für Krebsforschung erarbeitet. Helfen Sie mit Ihrer Spende die Krebsforschung der Universität Würzburg weiter voranzubringen!

 

Ziel ist es, Patienten mit der Diagnose Krebs Hoffnung zu schenken. Mit IHRER Spende für die Forschung schenken SIE allen Betroffenen und Angehörigen Hoffnung.

Auch kleine Spenden sind hilfreich und wertvoll! Jeder Euro zählt.

Aktivitäten

  • Aktivität anzeigen

    15.11.2021

    Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Forschung

    Wir sind Familie Henneberger und Ihrem Unternehmen unendlich dankbar für die großartige Unterstützung!

  • Aktivität anzeigen

    17.09.2021

    Nachahmer gesucht

    Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Forschung.

  • Aktivität anzeigen

    23.07.2021

    Gemeinsam besser

    Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Forschung.

Gemeinsam helfen – leben retten

247205386-845505769473502-2382161336419410909-N

Da wir auch schon liebe Menschen an Krebs verloren haben und es jeden treffen kann, ist es uns ein Bedürfnis das Engagement von Frau Nelkenstock sowie der Stiftung zu unterstützen.

Harry und Sabine Henneberger

OESTA GmbH, Würzburg

 

Mm-Schecku-Bergabe

Krebs ist eine Volkskrankheit und kann jede und jeden treffen. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen mit unserem bescheidenen Beitrag an die Stiftung "Forschung hilft" die Krebsforschung an der Universitätsklinik Würzburg zu unterstützen.

Björn Steinacker
Vorstand MULTA MEDIO Informationssysteme AG

zur Scheckübergabe vom 09.12.2020

Ag-Foerster-Loehr

Die Förderung der Stiftung "Forschung hilft" ermöglicht es, die Mechanismen unseres neuen Therapieansatzes zur Verhinderung von Hirnmetastasen des Brustkrebses auf zellulärer Ebene besser zu verstehen.

Prof. Dr. Carola Förster

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie des Universitätsklinik Würzburg

Förderpreisträgerin 2020

 

Prof. Dr. Mario Löhr

Neurochirurgische Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums

Förderpreisträger 2020

 

Ag-Wiegering-Foerderpreistraeger-2020

Die Unterstützung durch die Stiftung und Ihrer Spender, erlaubt es uns schnell und unkompliziert neue Ansätze zur Verbesserung der Patientenversorgung im Labor zu untersuchen und die hieraus gewonnenen Erkenntnisse wieder in die Klinik zu überführen.

PD Dr. Armin Wiegering

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Transplantations-,
Gefäß- und 
Kinderchirurgie des Universitätsklinikums

Förderpreisträger 2020

Ag-Lo-Ffler-Foerderpreistraeger-2020

Ich fühle mich als Preisträger der Stiftung „Forschung hilft“ sehr geehrt. Diese finanzielle Unterstützung motiviert mein Team, meine Kooperationspartner in Cardiff und Dublin und mich, unser Projektvorhaben voranzubringen und hilft, das Coronavirus und die Antwort des Immunsystems, gerade auch von Krebspatienten/innen, besser zu verstehen.

Prof. Dr. Jürgen Löffler

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Würzburg

Förderpreisträger 2020

Ag-Rasche-Foerderpreistraeger-2020

Wir haben uns riesig über die Förderung durch die Stiftung „Forschung hilft“ gefreut. Es ist etwas ganz besonderes, Forschungsgelder zur Verfügung gestellt zu bekommen, die nicht vom Staat sondern von Spendern und Spenderrinnen kommen, die aus den unterschiedlichsten Gründen aktiv die Krebsforschung unterstützen möchten. Dieser Akt der Philanthropie ist hoch willkommen und spornt uns weiter an, die Tumorbiologie zu entschlüsseln und die Situation für Krebspatienten in Zukunft zu verbessern.

Dr. Rasche

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Würzburg

Förderpreisträger 2020

Bitte unterstützen Sie die Forschung, damit die Chance auf Heilung für viele Menschen wächst.

Stephanie Ilg-Kowalczyk

VIDEO ansehen

Ich musste leider einige Krebsfälle in meiner Familie miterleben und versuche seitdem alles Mögliche zu tun, um den Kampf gegen diese Krankheit zu unterstützen. Die breite Präsenz in unserer Gesellschaft zeigt leider, dass dieses Thema jeden angeht und auch nur gemeinsam können wir etwas erreichen.

Konstantin Schad, Snowboard-Profi mit großen nationalen und internationalen Erfolgen v.a. im Boardercross

Olga-Savchuk-Wuerzburg-Stiftung-Krebsforschung

Krebs kann jeden treffen unabhängig von Alter, Beruf oder Nationalität. Wir müssen gemeinsam etwas dagegen tun.

Olga Savchuk
WTA Ranking Doppel 43, mehrfache WTA-Turniersiegerin (Doppel)

Benjamin-Herth-Krebs-Forschung-Hilft-Stiftung-Wuerzburg

Da wir gegenwärtig immer häufiger mit dem Thema Krebs konfrontiert werden, sind wir alle in der Pflicht die Forschung zu unterstützen.

Benjamin Herth
Rückraumspieler Mitte der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga

Koerperbau-Therapie-Krebsforschung-Stiftung-Wuerzburg

Wir müssen die Krebsforschung unterstützen, dass wir irgendwann keine Angst mehr vor der Diagnose Krebs haben müssen.

Körperbau-Therapie und Training Team aus Lemgo

Angela-Malestein-Foerderin-Krebsforschung-Wuerzburg

Die Krebsforschung ist sehr wichtig, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen, Freunde und das Umfeld. Alle verdienen es ein gesundes Leben führen zu können.

Angela Malestein
Handballerin, 1. Bundesliga

Roland-Sauer-Djk-Rimpar-Woelfe-Stiftung-Forschung-Hilft

Unsere Botschaft ist, unsere Kraft und Energie dem Kampf gegen Krebs zu widmen und damit die Krebsforschung aktiv zu unterstützen!

Roland Sauer
 Geschäftsführer der DJK Rimpar Wölfe

Andiwieser

Krebs ist für mich leider mittlerweile zu einem sehr persönlichen Thema geworden, da schon mehrere Familienmitglieder an Krebs erkrankt sind. Deswegen freue ich mich einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass diese Krankheit irgendwann besiegt werden kann.

Andreas Wieser
 Torwart der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga

Markus-Sauer

Die Förderung unserer Arbeiten zur Verbesserung der Effizienz und Minimierung der Nebenwirkungen derzeitiger Immuntherapien durch die Stiftung Forschung hilft ist für uns eine uns sehr wichtige Auszeichnung, da die Stiftung nur solche Projekte fördert, die von direktem Nutzen für Tumorpatienten sind.

 

Prof. Dr. Markus Sauer 

Lehrstuhl für Biotechnologie und Biophysik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Förderpreisträger 2019

Danhof

Den Förderpreis der Stiftung 'Forschung hilft' empfinde ich als unwahrscheinliche Wertschätzung unserer wissenschaftlichen Arbeit von den Menschen vor Ort. Wo jeder einen kleinen Beitrag leistet, entsteht das Potential für ganz Großes.

Dr. med. Sophia Danhof

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Würzburg

Forschungspreisträgerin 2019

Andreas-Beilhack-97-4x6

Die natürliche Immunabwehr kann man wohl als die ausgeklügeltste Waffe gegen Krebs ansehen. Der Förderpreis der Stiftung 'Forschung hilft' ermöglicht uns eine grundlegend neue Strategie zu testen, die körpereigene Immunantwort gegen Krebs zu reaktivieren.

Prof. Dr. Dr. Andreas Beilhack

Zentrum für Experimentelle Molekulare Medizin und Abteilung für Molekulare Innere Medizin der Medizinischen Klinik und Poliklinik II

Forschungspreisträger 2019

 

Hilka-Rauert-Wunderlich

Bildquelle: Petra Winkelhardt 

Mit der Förderung werden wir die Grundlagen der Resistenzentwicklung im Mantelzelllymphom untersuchen und können somit mögliche neue therapeutische Ziele finden. Die Benefizgala war eine tolle Veranstaltung, die nicht nur unsere Forschung unterstützt hat, sondern auch gezeigt hat, dass es um Menschen geht – und noch viel in der Krebsforschung zu tun ist.

Dr. Hilka Rauert-Wunderlich

Institut für Pathologie der Julius-Maximilians Universität Würzburg

Forschungspreisträgerin 2019

Wajant

Wir freuen uns in zweifacher Weise über den Förderpreis der Stiftung 'Forschung hilft'. Zum einen über die damit verbundene motivierende Anerkennung, zum anderen über die Möglichkeit kurzfristig mit der Evaluierung eines neuen Therapiekonzepts beginnen zu können.

Prof. Dr. Harald Wajant

Abteilung für Molekulare Innere Medizin der Medizinische Klinik und Poliklinik II

Forschungspreisträger 2019

Daniel-Sauer

Wir als Verein wollen zum einen die Betroffenen unterstützen, zum anderen aber auch dort ansetzen, wo die Krankheit entsteht. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, auch die Forschung zu unterstützen.

Daniel Sauer

Vorstandsvorsitzender der FC Würzburger Kickers AG

JMU aktuell

Aktuelles aus der Krebsforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle anzeigen

04.11.2021

Main-Post-Artikel: Würzburgs Uniklinikum: stolze Geschichte und Milliarden-Operation

Am 2. November 1921 startete das staatliche Luitpoldkrankenhaus in Grombühl – und damit die Erfolgsgeschichte der heutigen Uniklinik. Beim Festakt blickte man auch voraus.

 

Mehr lesen

20.08.2021

Krebsforschung hilft Leben retten

Das sinnvollste Mittel gegen Krebs ist eine Spende für die Froschung.

 

Mehr lesen

10.08.2021

Würzburger Universitäts-Frauenklinik als Top-Klinik für Brustkrebs ausgezeichnet

Die Online-Plattform Klinikradar.de verlieh der Frauenklinik des Uniklinikums Würzburg das Qualitätssiegel „Top-Klinik für Brustkrebs“.

 

Mehr lesen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.