Versorgung von Patientinnen mit metastasierter Brustkrebserkrankung und gynäkologischen Malignomen
in enger Kooperation mit dem CCC-MF, Institut für Epidemiologie

Abteilung:
Universitätsfrauenklinik Würzburg
Portrait-Dr-Achim-Woeckel

Dieses Projekt wurde 2018 von der Stiftung "Forschung hilft" mit 10.000 Euro gefördert.

Team

Forschungsgruppe Prof. Dr. Achim Wöckel, Direktor der Universitätsfrauenklinik

Stiftung-Forschung-Hilft-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-3
Stiftung-Forschung-Hilft-Forschungsprojekt-Uni-Wuerzburg-1

 

 

Motivation und Innovation der Arbeitsgruppe

Projekte zur sogenannten Versorgungsforschung nehmen gerade im onkologischen Bereich eine zunehmende Rolle ein. Hierbei werden Patientinnen unter „normalen und alltäglichen“ Bedingungen beobachtet und nicht in Form abstrakter Studiendesigns. Daten, die dabei gewonnen werden, tragen erheblich dazu bei, die Versorgung in der Routine zu verbessern. Während Patientinnen mit der Ersterkrankung Brustkrebs und gynäkologischen Malignomen in den meisten Fällen innerhalb strukturierter Programme behandelt werden, ist die Behandlung von Patientinnen mit fortgeschrittener Erkrankung sehr heterogen. Es ist jedoch bekannt, dass in diesem Stadium der Erkrankung Bedürfnisse von Patientinnen häufiger unberücksichtigt bleiben. Hier wollen wir ansetzen und unseren Beitrag leisten um die Versorgung zu optimieren und zunächst die Patientinnenperspektive in verschiedenen und spezifischen Phasen der Erkrankung ermitteln.

 

Welche Ziele verfolgt das Projekt?

In einer Kohortenstudie beobachten wir Patientinnen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung oder gynäkologischen Malignomen unter Alltagsbedingungen, um aus der spezifischen Bedürfnissituation Erkenntnisse zur Etablierung von neuen Versorgungsstrukturen zu gewinnen

 

Wir beobachten Patientinnen unter "normalen und alltäglichen" Bedingungen und nicht in Form abstrakter Studiendesigns.

Prof. Dr. Achim Wöckel, Direktor der Universitätsfrauenklinik

 

Was ist der Ansatz des Forschungsprojektes?

Neben Daten zur Behandlung, einzelnen Therapien und zum Verlauf der Erkrankung werden insbesondere Daten aus Sicht der Patientinnen ermittelt. Faktoren wie z.B. Lebensqualität spielen dabei eine zentrale Rolle

 

Welche Krebserkrankung soll behandelt werden?

Brustkrebs, Krebserkrankungen des inneren und äußeren Genitale

 

 

Warum soll das Forschungsprojekt unterstützt werden?

Patientenrelevante Projekte sind eine wichtige Ergänzung im Spektrum wissenschaftlicher Projekte, da diese konkrete und umsetzbare Potentiale zur Verbesserung im Gesundheitswesen aufzeigen können.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.